[Buch-Rezension] „Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ von Katie Marsh

Klappentext:

Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren.

Doch dazu kommt es nicht …

Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …

 

Das Cover:

Das Cover hat mich vom ersten Moment an fasziniert. Es sieht eher wie gemalt aus. Zu sehen ist eine große, gelbe Sonne und rings herum sind viele, blaue Tropfen (vielleicht auch Tränen). Es ist ein sehr fröhliches Cover und für mich ein echter Blickfang.

 

Zusammenfassung:

Hannah ist nicht mehr glücklich. Sie hat genug von der Ehe mit Tom. Sie streiten sich nur noch und auch im Job läuft es nicht mehr rund. Da bekommt sie das Angebot, ein Jahr in Afrika zu unterrichten. Dies war schon immer ihr Traum und zusammen mit ihrer Freundin Steff, beschließt sie das Angebot anzunehmen. Aber plötzlich nimmt alles eine schicksalhafte Wendung. Tom bekommt einen Schlaganfall und für Hannah ist klar, dass sie ihm zur Seite stehen muss. Sie ahnen noch nicht, dass genau dieser Schicksalsschlag die beiden wieder zusammenführt und die längst verloren geglaubte Liebe wieder neu entflammt…

 

Fazit:

Natürlich fällt mir bei dem Titel direkt „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ein. Ich denke die meisten werden es damit assoziieren. Doch das war meiner Meinung nach auch schon die einzige Parallele zu diesem Buch. Ich hatte einige Startschwierigkeiten, da mich der Anfang zu sehr an ein schmerzhaftes Erlebnis in den letzten Wochen erinnerte. Von daher war es vielleicht der falsche Zeitpunkt für mich, um dieses Buch zu lesen. Allerdings hat sich das Gott sei Dank ziemlich schnell gedreht. Auch, wenn es ein schweres Thema ist hat Katie Marshs Schreibstil alles ziemlich aufgelockert. Ich konnte nachher so durch das Buch fliegen. Die Kapitel wechseln ab zwischen der Gegenwart und den Erinnerungen an den Anfang der Beziehung von Hannah und Tom. Schön gemacht ist hier auch, dass als Titel der Erinnerungen immer ein besonderer Gegenstand erwähnt wird, den Hannah in ihrer Erinnerungskiste aufbewahrt. Sehr schön beschrieben finde ich auch, wie die Liebe der beiden zueinander wieder auflebt. Die Kapitel hatten alle eine sehr angenehme Länge, was mir deshalb schon sehr gut gefällt, da ich Unterbrechungen nur an einem Kapitel-Ende über´s Herz bringe. Schön ist auch, dass zwischendurch die Sicht von Tom beschrieben wird und man sich so viel leichter in beide Situationen reinfühlen kann. Ich finde auch, dass Katie Marsh der Unterschied zur früheren Hannah und der Hannah der Gegenwart sehr gut gelungen ist. Man merkt richtig, dass sie sich sehr verändert hat. Trotz alledem ist es für mich eher ein Buch, dass ich nach einmaligem Lesen nicht noch mal irgendwann lesen werde, da es mich dafür zu wenig umgehauen hat. Aber für Zwischendurch würde ich es jedem empfehlen.

 

Meine Bewertung:

4 Sterne

 

Die Autorin:

Katie Marsh lebt mit ihrer Familie in London, schreibt Bücher und ist im Gesundheitswesen tätig. Die Inspiration zu ihrem Debüt „Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ verdankt sie ihrer Arbeit mit Schlaganfallpatienten. Sie liebt es, mit ihrer Tochter im Park zu toben, ihrem Mann den Toast zu stehlen und Karaoke zu singen. Ihr zweiter Roman ist bereits in Arbeit.

 

FSK: nicht erforderlich
Erscheinungsdatum: 28.03.2016
Verlag: Diana Verlag
Seiten: 416
ISBN: 978-3453285224
Preis:  Broschiert 12,99 Euro

 

Vielen Dank an den Randomhouse Verlag für das Rezensionsexemplar.

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

3 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ von Katie Marsh

  1. Hallöchen Nadine,
    ich finde, dass es hier hübsch geworden ist. Es ist ein bisschen schade, dass man vom Bild im Hintegrund ja im Grunde gar nichts sieht, aber ansonsten ist es sehr schön. 🙂 Ich glaube ich bin dir bisher nur auf Instagram gefolgt. Das wurde jetzt rasch mal geändert und ich habe dich in meinen Feedreader mit aufgenommen. 🙂
    Meine Ma fand das Buch auch sehr schön und ich denke, dass ich es auch mal irgendwann lesen werde. Ich hatte es mir schon so lange vorgenommen. Naja, wie das eben so ist.
    Kommt immer wieder etwas dawischen. Kennt man ja nicht anders. 😉
    Eine Sache noch: Der Blog braucht bei mir ziemlich lange zum Laden. Ich weiß nicht ob es an mir liegt, aber vielleicht kannst du da noch was optimieren? 🙂

    Liebst, Lotta

    1. Halli Hallo liebe Lotta,
      Danke dir für die Tipps 😊😙
      Du hast recht, für den Hintergrund muss ich mir noch was einfallen lassen. Das längere Laden ist mir auch schon aufgefallen. Da muss ich morgen unbedingt mal schauen, ob ich das noch optimiert bekomme 😉
      Finde es super toll, dass ich es in deinen Feedreader geschafft habe…juhuuu 😁😀
      Jaja, man hat einfach zuviel Auswahl zu hause zustehen. Da weiss man nie, wo man mit dem Lesen anfangen soll. Ich kenne das 😂
      Ganz liebe Grüße
      Nadine

Schreibt mir was nettes: