Montagsfrage #3 ( KW30 – 2016 )

Ich habe mich leider schon länger nicht mehr mit der Montagsfrage von Buchfresserchen beschäftigt, da bei mir die letzten Monate sehr viel passiert ist.
Nichts desto trotz finde ich diese Aktion immer noch so toll, dass ich jetzt, wo es wieder etwas ruhiger geworden ist, gerne wieder mitmachen möchte 😉

 

Das heutige Thema der Montagsfrage lautet:

Hat sich dein Leseverhalten durch die fortschreitende Digitalisierung verändert?

 

Ich finde, mein Leseverhalten hat sich sehr verändert. Zum einen habe ich früher immer nur ein Buch angefangen und dieses erst beendet, bevor ich mit einem Weiteren angefangen habe.
Damit kam ich immer am Besten klar.

Seid ich mir vor kurzem einen E-Reader gekauft habe (ich war anfänglich lange dagegen, da ich einfach gerne ein gedrucktes Buch in den Händen halte), lese ich natürlich mindestens mal zwei
Bücher auf einmal (eins auf dem E-Reader für unterwegs und eins Abends im Bettchen). Dadurch bin ich so leichtsinnig geworden und habe letztens sogar 4 Bücher auf einmal angefangen.
Hier habe ich allerdings schnell gemerkt, dass ich damit überhaupt nicht klar komme. Die Geschichten konnten mich somit irgendwie nicht mehr richtig fesseln, da ja auch immer eine andere
Geschichte wieder dazwischen kam.
Jetzt lese ich ein Buch Abends im Bett, ein eBook auf meinem Reader und höre im Auto ein Hörbuch. Und das ist für mich echt heavy metal sag ich euch 😀

Des Weiteren ist mir auch aufgefallen, dass ich mich nicht mehr sonderlich gut auf lange Geschichten konzentrieren kann. Mir fehlt einfach die Ausdauer, da man von Twitter, Whatsapp etc.
mit kurzen Nachrichten sehr verwöhnt wird.
Ich habe vor über 2 Monaten von Diana Gabaldon den ersten Teil „Feuer und Stein“ angefangen. Das Buch hat geschlagene 1136 Seiten und alles
ist auch noch sehr klein geschrieben. Ich habe nach ca. 100 Seiten erst mal wieder aufgegeben. Ich habe wirklich großen Respekt vor sooooo vielen Seiten, dass ich vor dem Buch „Angst“ bekomme
und mich nicht in die Geschichte vertiefen kann. Dabei habe ich von allen Seiten gehört, dass es eine super tolle Reihe sein soll.

 

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euer Leseverhalten verändert?
Traut ihr euch an dicke Schinken ran und es geht vielleicht nur mir so?

 

Ich freue mich, über eure Sicht 😉

Liebe Grüße

Eure Nadine
alias WortKunstSalat

[related_post themes=“flat“]

4 Gedanken zu „Montagsfrage #3 ( KW30 – 2016 )

  1. Ich gehöre auch nicht zu den Lesern, die parallel mehrere Bücher lesen können. Ich habe es immer mal wieder versucht, aber stets festgestellt, dass das zu Lasten der Bücher und meiner Konzentration auf diese geht. Ich kann mich dann nicht richtig auf eins einstellen, weil ich immer das Gefühl habe, auch in dem anderen Buch vorankommen zu müssen.
    Hörbücher habe ich erst kürzlich mal „ins Haus geholt“. 😉 Dazu habe ich mir aber noch keine Meinung gebildet.

    Trotz der Schnelllebigkeit und dem weit verbreiteten Motto „in der Kürze liegt die Würze“, kann ich mich immer noch gut auf längere Text (das können gern zwischen 800 – 1000 Seiten sein), konzentrieren. Die Ablenkung entsteht eher durch den Reiz, nochmal schnell auf Facebook etc. zu schauen, ob es was Neues gibt. Aber eigentlich hätte das auch Zeit bis zum nächsten Tag… Daher lege ich das Handy immer öfter weit weg, um mich voll und ganz auf mein Buch konzentrieren zu können.

    1. Danke, für deinen Kommentar 🙂
      Ich finde es beneidenswert, dass du wirklich so dicke „Schinken“ gut lesen kannst.
      Es ist ja eigentlich auch quatsch, „Angst“ vor einem dickeren Buch zu haben. Ob man jetzt mehrere
      hintereinander liest oder direkt ein dickes. Ich glaube, zum Teil ist es auch das Gefühl, zu lange
      zu brauchen und somit zu lange die anderen Geschichten nicht zu entdecken 😉

  2. Ich hab neulich mal 10 Bücher auf einmal gelesen … Muss zu meiner Ehrenrettung dazu sagen, dass die meisten Sachbücher waren! Romane lese ich in der Regel zwei gleichzeitig, aber nie beide in der gleichen Sprache.

    Mit langen Büchern habe ich kein Problem, wohl aber mit dicken, fetten Schinken mit Minischrift. Das schreckt mich so ab, dass ich solche Bücher auf jeden Fall lieber auf dem eReader lese. Da kann ich mir meine Schriftgröße wenigstens selbst einstellen!

    1. Wow! 10 (!) Bücher auf einmal find ich ne Leistung. Auch, wenn es Sachbücher sind.
      Das muss man alles erst mal gedanklich sortiert bekommen 😀
      An englische Bücher habe ich mich bisher noch nicht ran getraut. Aber ich bekomme immer mehr Lust, es auch mal
      zu versuchen. Vielleicht kann man so wirklich besser zwei Bücher auf einmal lesen, da die Sprache es strikt trennt.
      Das mit dem eReader stimmt, allerdings verdoppelt sich dann meistens auch die Seitenzahl und ich hab noch mehr Angst 😀 😉

Schreibt mir was nettes: