[Hörbuch-Rezension] „Elanus“ von Ursula Poznanski

Klappentext:

Der siebzehnjährige Jona ist seinen Altersgenossen an Intelligenz und Auffassungsgabe voraus, allerdings macht ihn das nicht gerade beliebt. Gegen das Mobbing wehrt er sich mit einem ungewöhnlichen Mittel: einer Drohne. Klein, leise und mit einer Kamera versehen, kann sie jeden aufspüren, dessen Handynummer Jona besitzt. Sie versorgt ihn mit brisanten Details aus dem Privatleben seiner Opfer. Doch womit Jona nicht gerechnet hat: Offenbar wird auch er selbst überwacht. Dann häufen sich Zufälle, die darauf hindeuten, dass jemand hinter ihm her ist …

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Jona ist ein Wunderkind. Mit gerade mal siebzehn erhält er ein Stipendium, um an einer Privatuniversität unter viel älteren Kommilitonen zu studieren. Hierzu wird er, wegen seines noch zu jungen Alters, bei einer Gastfamilie unterkommen.

Jona war für mich erst sehr gewöhnungsbedürftig. Er ist kein typischer, sympathischer Protagonist, den man direkt ins Herz schließt. Ich habe ihn zunächst fast schon gehasst. Er ist vorlaut, frech, arrogant und einfach nur unsympathisch. Aber er weiß dies auch und hat Probleme, sein loses Mundwerk zu zügeln. Nach und nach habe ich für mich gemerkt, dass gerade diese andere Art doch ziemlich interessant ist. Er passt halt in kein Klischee, was wirklich erfrischend ist.

Der Schreibstil von Ursula Poznanski (klar, ich habe ein Hörbuch gehört – ihr wisst schon, was ich meine) ist wie immer klasse. Das Hörbuch wird, wie alle anderen von Ursula Poznanski auch, von Jens Wawrczeck gelesen. Trotz meiner anfänglichen Verbindung seiner Stimme zu Spence von King of Queens, habe ich mich mittlerweile total an seine Stimme gewöhnt. Er gestaltet die Geschichte einfach sehr spannend.

Toll finde ich auch, dass es sich wieder um eine MP3 CD handelt und man während der Autofahrt nicht plötzlich die CD wechseln muss.

Alles in allem handelt es sich hierbei mal wieder um eine super spannende und undurchschaubare Story und ich konnte es gegen Ende gar nicht mehr erwarten, herauszubekommen, was das große Geheimnis ist, dass Jona herauszufinden versucht.

 

Meine Bewertung: 

4 Sterne

 

Die Autorin:

Ursula  Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war viele Jahre als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem Erfolg ihrer Jugendromane «Erebos», «Saeculum» und der Trilogie «Die Verratenen», «Die Verschworenen» und «Die Vernichteten» landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller «Fünf» auf der Bestsellerliste. 2013 folgte «Blinde Vögel». «Stimmen» ist der dritte Fall des sympathischen Ermittlerduos Beatrice Kaspary und Florin Wenninger. Ursula Poznanski lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

 

Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: der Hörverlag
Laufzeit: 11 h 33 min
ISBN: 978-3844523225
Preis:  11,99 (Hörbuch mp3 CD)

 

Vielen Dank an das Bloggerportal vom Randomhouse Verlag für die Rezensionsexemplar.

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

Ein Gedanke zu „[Hörbuch-Rezension] „Elanus“ von Ursula Poznanski

Schreibt mir was nettes: