[Buch-Rezension] „Weil du lügst“ von Sophie McKenzie

Klappentext:

Der Albtraum lauert hinter der Familienidylle Emily und Jed sind glücklich verlobt und verbringen ihren Urlaub mit Jeds Kindern Lish und Dee Dee auf Korsika. Als Dee Dee eines Abends über Kopfschmerzen klagt, gibt Emily ihr eine Schmerztablette. Am nächsten Morgen ist Dee Dee tot. Vergiftet. Kurz darauf erhält Emily eine SMS: Das Gift war für sie selbst bestimmt. Ein mörderisches Spiel um Lüge und Verrat beginnt.

 

Der erste Satz:

„Rose Campbell ging einen Schritt auf die Türe zu.“

 

Zusammenfassung:

Emily und Jed sind frisch verlobt und wollen einen idyllischen Familienurlaub mit Jeds Kindern Dee Dee und Lish, Emilys Schwester Rose, ihr Bruder Martin und Partner Cameron und Jeds Bruder Gary mit aktueller Freundin verbringen. Zunächst läuft alles sehr entspannt. Dann klagt Dee Dee über Kopfschmerzen. Emily gibt ihr das Schmerzmittel, dass Emily eigentlich für ihre Kopfschmerzen bekommen hat. Am nächsten Morgen ist Dee Dee tot. Zu Hause erhält Emily eine SMS, dass das Gift eigentlich für sie gedacht war. Als dann auch noch ihr Ex-Freund Dan wieder auftaucht und sie davor warnt, dass Jeds Sohn Lish sie umbringen wollte, verstrickt sich Emily immer weiter in ein Geflecht aus Lügen.

 

Fazit:

Für mich war es der erste Thriller der Autorin. Das Genre hatte mich bisher noch nicht sonderlich angezogen. Ich kann wirklich sagen, dass sich dies durch dieses Buch geändert hat. Ich fand den Schreibstil sehr flüssig und es las sich sehr schnell weg. Die Story wird in zwei Ebenen wiedergegeben. Einmal in Emilys Vergangenheit und einmal in der Gegenwart. Emily, Rose und Martin haben in ihrer Vergangenheit sehr viel durchgemacht. Die Story fand ich klasse. Was die Spannung betrifft, baute sie ab Mitte des Buches immer weiter auf und wurde gegen Ende richtig überraschend, einfach unvorhersehbar. Ich fand es super, dass es ein Thriller ohne Blut ist, der wirklich auf Spannung basiert. Alles in allem war dies für mich ein super Thriller mit absoluter Weiterempfehlung meinerseits.

 

Meine Bewertung:5 Sterne

 

Die Autorin:

Sophie McKenzie hat bereits mehr als fünfzehn Romane geschrieben, darunter die preisgekrönten Teenage-Thriller Girl, Missing, Sister, Missing und Missing Me. Sie erhielt zahlreiche Preise und stand zwei mal auf der Longlist für die Carnegie Medal. Sophie McKenzie lebt in London.

 

Erscheinungsdatum: 11.04.2016
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 464
ISBN: 978-3453419605
Preis:  9,99 € (Taschenbuch)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

Vielen Dank an Randomhouse für das Rezensions-Exemplar.

 

8 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Weil du lügst“ von Sophie McKenzie

  1. Hallo,
    Ich habe vorhin auch meine Rezension zu diesem Buch geschrieben und mir hat es genauso gut gefallen. Ein wirklich toller Thriller, der ohne viel Gewalt auskommt. Und auch eine richtig schöne Rezension 🙂

    Liebe Grüße

  2. Huhu,
    hab mir mal vorgenommen bei gewissen Blogger/innen mehr auf dem Blog zu schauen anstatt nur via social media zu kommunizieren 😉 Klaro gehörst du dazu und da sprang mir doch gleich dieser Autorenname in die Augen und leider leider konnte mich ihr Buch „Seit du tot bist“ so gar nicht überzeugen. Auch du bei diesem Titel begeistert bist, weiß ich nicht ob ich nochmals zu einem ihrer Bücher greife …

    Liebe Grüße
    Janna

    1. Huhu liebe Janna,

      Ich freue mich riesig über deinen Besuch und auch deinen Kommentar 😀
      Und du hast Recht, man schreibt immer auf Twitter, da es ja so viel einfacher ist. Ich werde ab übermorgen auch mehr Kommentierzeit für Blogs einrichten 😉

      Oh das ist wirklich schade, das du so schlechte Erfahrung mit der Autorin gemacht hast.
      Ich kenne das, man traut sich gar nicht mehr.
      Vielleicht änderst du ja doch irgendwann deine Meinung. Und dann wartet dieser Titel auf dich 😉😄

      Ganz liebe Grüße
      Nadine

      1. Na da freue ich mich doch auch sehr, wenn du dich so freust (=
        Mal sehen ob ich nochmal zu einem Buch von ihr greife … in naher Zukunft aber definitiv nicht.

        Stimmt, via Twitter geht’s schnell – hab aber das Gefühl es findet zu viel auf den social medias statt und zu wenig auf dem Blog direkt! Somit habe ich mir vorgenommen, wieder mehr auf dem Blog selbst bei anderen zu interagieren 😉

        Hab einen feinen Tag!

        1. Das ist ein sehr guter Vorsatz. Werde ich jetzt auch umsetzen. Die Blogs sind ja auch der eigentliche Sinn von dem, was man tut. Und natürlich sich über Bücher im ganzen auszutauschen 😉

          Wünsche dir auch einen ganz tollen Tag 😊

Schreibt mir was nettes: