[Hörbuch-Rezension] „Infernale 1“ von Sophie Jordan

Klappentext:

Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?

 

Das Cover:

Das Cover ist in einem dunklen grün gehalten. Hierauf zu sehen ist Davy´s Gesicht (nach unten blickend). Umgeben ist sie von weißem Rauch.

 

Zusammenfassung:

Davy ist beliebt. Sie hat einen tollen Freund, viele tolle Freunde und überhaupt ist ihr Leben super toll. Bis Sie eines Tages von der Schule nach Hause bestellt wird und dort der Direktor der Schule mit einem fremden Mann in ihrem Wohnzimmer sitzt. Schnell merkt Davy, dass es hierbei nicht (wie sie anfänglich vermutet hatte) um ihren Bruder geht, sondern dieses Mal um SIE.
Am Anfang des Schuljahres wurden alle Schüler einer DNA Probe unterzogen, um mögliche HTS Kandidaten festzustellen. Und jetzt liegt auf einmal ihr Ergebnis vor: SIE hat das Mördergen. Plötzlich bricht Davy´s Leben von jetzt auf gleich in Schutt und Asche. Sie darf ihre Schule nicht mehr besuchen und überhaupt fragt sie sich, ob jetzt überhaupt noch jemand etwas mit ihr zu tun haben will. Sie merkt schnell, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war.

 

PicsArt_08-01-01.17.07

 

Fazit:

Das Hörbuch hat mich tierisch gepackt und zwar von Anfang an. Alleine dieses Thema war schon fesselnd und versprach eine aufregende Story. Und ich wurde nicht endtäuscht. Hier passierte immer wieder etwas und ich konnte mich von Anfang an richtig gut in Davy hineinversetzen. Die Handlung ist spannend und langweilt keine Sekunde. Da ich das Hörbuch nur im Auto gehört habe, konnte ich es gar nicht erwarten, wenn ich eine längere Autofahrt vor mir hatte. Dazu ist erwähnenswert, dass die Stimme von Friederike Walke einfach unglaublich gut passt und sie erzählt die Geschichte so lebhaft. Sie versteht es ausgezeichnet die Höhen und Tiefen der Stimme der Personen zum Ausdruck zu bringen (Wobei man sich manchmal wirklich erschreckt, wenn Davy schreit 😉 ). Für mich genau die richtige Sprecherin. Klasse!
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil (Rhapsodie in Schwarz), der am 13.02.2017 erscheint.

 

Meine Bewertung:

5 Sterne

 

Weitere Rezensionen von Bloggern:
* Tintenhain

 

Die Autorin:

Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf. Bevor sie das Schreiben zum Beruf machte, arbeitete sie viele Jahre als Englischlehrerin. Heute lebt die New-York-Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston. Ihre Firelight-Trilogie ist ein internationaler Bestseller. Infernale ist der erste von zwei Bänden.

 

Die Sprecherin:

Friederike Walke, geboren 1984, erhielt 2007 ihr Diplom an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und war von 2007 bis 2012 festes Ensemblemitglied am Hans Otto Theater Potsdam. Seit 2012 arbeitet sie freiberuflich und ist auch als Synchronsprecherin (u. a. Cinderella) tätig.

 

FSK: ab 14 Jahren
Erscheinung:
15.02.2016
Laufzeit: 6 h 28 min (6 CD´s)
Verlag: cbj audio
gelesen von:
Friederike Walke
ISBN:  978-3837135091
Preis: 17,99 €

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Vielen Dank an den Random House Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

[related_post themes=“flat“]

2 Gedanken zu „[Hörbuch-Rezension] „Infernale 1“ von Sophie Jordan

Schreibt mir was nettes: