[Buch-Rezension] „These broken stars, Band 2: Jubilee und Flynn“ von Amie Kaufman & Meagan Spooner

Klappentext:

Jubilee und Flynn hätten einander nie begegnen sollen. In einem Krieg, der schon seit Generationen andauert, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Denn Lee ist Kommandantin der Armee-Einheit, die die Rebellen auf dem Planeten Avon bekämpfen soll, Flynn deren Anführer. Als er sich ins Militärlager einschleicht, wird er von Lee gestellt. Sein einziger Ausweg ist, sie gefangen zu nehmen. Doch dann fordern die anderen Rebellen ihren Tod und Flynn trifft eine Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.

Dies ist Band 2 der Serie »These Broken Stars«. Der dritte und letzte Band, »These Broken Stars. Sofia und Gideon«, erscheint am 28.07.2017. [Quelle: Amazon]

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Ich war vom ersten Band damals schon sehr begeistert und konnte es kaum abwarten, den nächsten Teil zu verschlingen. Seltsam war für mich jedoch, das es wohl in jedem Band um ein anderes Paar geht. Also nicht wie im ersten auch um Lilac und Tarver, sondern dieses Mal um Jubilee und Flynn. Man knüpfte also nicht einfach an den ersten Band an, sondern bekam eine ganz neue Geschichte präsentiert. Da allerdings alle Bände im selben Universum und der selben Zeit spielen, fand ich das auch gar nicht weiter schlimm. Ein Gedanke war nur: „Es würde mich ja schon irgendwie interessieren, wie es mit Lilac und Tarver weiter gegangen ist“. Hmm… ich will ja nicht spoilern. Und nur so viel sei gesagt, ich wurde nicht enttäuscht. Die Handlungen werden durch dieses „Crossover“ schon ziemlich gut verknüpft.

 

„Licht und Dunkelheit. Yin und Yang. Soldatin und Rebell.“ (S. 243)

 

Die hauptsächliche Handlung begann für mich allerdings erst nach ungefähr der Hälfte des Buches. Vorher wurde wirklich einiges zum Planeten erklärt und die Vergangenheit des Planeten und dessen Bewohner etwas näher erläutert. Da es sich hier um keinen sonderlich „sympathischen“ Planeten handelt, zogen sich diese Erläuterungen für mich erst einmal ziemlich in die Länge. Ein trister Planet, ohne Sonne mit einer reinen Moorlandschaft ist nicht gerade der Ort, den man sich gerne bildlich vorstellt.

 

Die Story fand ich allerdings sehr unterhaltsam, hat mich aber nicht genauso extrem wie im ersten Band gefesselt. Es dauerte etwas länger, bis ich so richtig in die Handlung rein kam, da es halt wirklich komplett anders war und auch auf einem anderen Planeten spielte. Andere Charaktere, andere Umgebung. Jubilee wie auch Flynn waren mit zwar sympathisch, kamen jedoch bei weitem nicht an Lilac und Tarver heran.

 

Auch der Schreibstil der beiden Autorinnen war wie immer super flüssig zu lesen und machten dieses Buch zu einem Page-Turner.

 

Alles in allem eine sehr gute Leistung der Autorinnen und ein schöner zweiter Band. Der dritte Band „Sofia und Gideon“ steht nun auch bei mir schon in den Startlöchern und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie diese Trilogie nun enden wird.

 

Meine Bewertung: 

 

Hier geht´s zu meiner Rezension des ersten Bandes „These broken stars: Lilac und Tarver“

 

Die Autorinnen:

Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.

 

Meagan Spooner wuchs in Washington, D.C., auf. Sie las und schrieb schon als Kind in jeder freien Minute, träumte damals aber noch von einer Karriere als Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin. Heute lebt sie ihre Abenteuerlust beim Schreiben und beim Reisen aus. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre, Videospiele und mit ihrer Katze. [Quelle: Carlsen Verlags-Seite]

 

Erscheinungsdatum: 25.11.2016
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 496
ISBN: 978-3551583611
Preis:  19,99 € (gebundene Ausgabe)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

Ein Gedanke zu „[Buch-Rezension] „These broken stars, Band 2: Jubilee und Flynn“ von Amie Kaufman & Meagan Spooner

Schreibt mir was nettes: