[Buch-Rezension] „The Club 1: Flirt“ von Lauren Rowe

Klappentext:

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas‘ Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

 

Hier habt ihr meinen Salat:

 Ich muss direkt zugeben, dass ich mich eine ganze Zeit lang von diesem Genre sehr fern gehalten habe, da ich nach Shades of Grey oder der After-Reihe dann doch irgendwann die Nase voll hatte. Nun habe ich überall nur positive Resonanzen über den ersten Teil von The Club gelesen und kam somit dann noch wieder in Versuchung. Überall hieß es, die Story sei einzigartig und „mal was anderes“, was mich doch wieder hoffen lies.

Leider kam ich hier bis zum Schluss nicht wirklich in die Geschichte rein, was sehr schade ist. Denn die Art und Weise wie Jonas und Sarah sich kennen lernen ist wirklich interessant. Jedoch waren mir die beiden Charaktere etwas zu flach und ich konnte mich gar nicht mit ihnen identifizieren.

Vom Club selbst kam mir hier viel zu wenig in der Handlung vor, was sich wahrscheinlich in den nächsten beiden Bänden ändert. Allerdings hat mich das Ende jetzt nicht wirklich zum weiterlesen animiert.

Der Schreibstil ist allerdings sehr flüssig, weshalb das Buch dann doch ein paar Pluspunkte bei mir sammeln konnte. Und die Tatsache, dass Jonas kein „Arschloch“ oder mega Macho ist, mochte ich doch sehr.

Mehr kann ich hierzu leider nicht schreiben, da es sich nicht so richtig in mir fest gebrannt hat.
Vielleicht geht es euch aber damit ja anders 😉

 

Meine Bewertung: 

 3 Sterne

 

Die Autorin:

Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft. [Quelle: Piper Verlag]

 

Erscheinungsdatum: 01.04.2016
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 400
ISBN: 978-3492060417
Preis:  12,99 (Paperback)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

4 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „The Club 1: Flirt“ von Lauren Rowe

  1. Hey Nadine!
    Mich konnte das Buch auch nicht überzeugen, werde die Reihe nicht weiterlesen.
    Besonders nervig fand ich die endlosen Monologe der Frau (Name vergessen), a la „Oh Gott was soll ich nur tun.. eigentlich bin ich so nicht. Oder doch? Oder eher nicht?“ und das hin und her seines Charakters, von Payboy über Verliebter Jüngling zu Möchtegern-Badboy zu Schoßhündchen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hi Nicci,

      ja, da hast du wirklich recht. Ich verstehe wirklich nicht, warum dieses Buch so gehyped wird. Aber Geschmäcker sind ja nunmal verschieden. Aber ich bin schon beruhigt, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine da stehe. Ich denke auch, dass ich die nächsten beiden Bände nicht lesen werde. Dafür gibt es viel zu viele andere, schöne Bücher 😉

      Danke, für deinen Kommentar 🙂
      Liebe Grüße
      Nadine

Schreibt mir was nettes: