[Buch-Rezension] „The Bone Season: Die Träumerin, Band 1“ von Samantha Shannon

Klappentext:

Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen… [Quelle: Amazon]

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Dieses Buch ist für mich sehr schwer in Worte zu fassen. Es ist so ganz anders, als ich es mir anfangs vorgestellt hatte. Die Handlung spielt im Jahre 2059 in London (was bei mir schon mal ein riesen Pluspunkt war). Doch hier ist nichts mehr so, wie wir es kennen. Magie ist allgegenwärtig. Paige führt ein Doppelleben. Sie arbeitet offiziell in einer Sauerstoffbar. So steht es zumindest in ihrem Ausweis. Und auch ihr Vater ist dieser Ansicht. Er arbeitet für Scion als Physiker. Bei Scion handelt es sich um die Regierung Londons. Und Scion ist auch der Grund, warum sie nicht das sein darf, was sie eigentlich ist. Denn in Wirklichkeit ist Paige Teil der „Sieben Siegel“ im Untergrund Londons. Denn Paige ist eine „Widernatürliche“, wie die Regierung die Menschen mit magischen Fähigkeiten nennt. Und diese werden gejagt, denn Widernatürlichkeit ist ein Verbrechen.

Meiner Meinung nach hätte der Klappentext hier etwas mehr ins Detail gehen können. Denn bei dieser Geschichte geht es sehr tief in die Welt der Seher, Kartenleser, Geistern und noch vielen anderen Wesen, deren Zugehörigkeiten ich jetzt schon nicht mehr im Kopf habe. Und das war für mich wirklich der einzige Minuspunkt. Ich fand es sehr kreativ (am Anfang des Buches ist eine Übersicht der „Sieben Kasten der Hellseherei“ zu finden, darüber welche „Wesen“ welche Fähigkeiten besitzen), jedoch auch sehr sehr verwirrend. Für jemanden, der sich mit dieser Materie überhaupt nicht auskennt (so wie ich), war es echt schwierig manches direkt zu verstehen. Ich musste sehr oft nach vorne blättern und nachschlagen. Und dann war ich leider wieder aus der Geschichte raus.

 

Eine grandiose Story, wie ich bisher noch keine zweite gelesen habe!

 

Die Story an sich war grandios. Hierbei handelt es sich um eine Fantasy-Dystopie, wie ich bisher noch keine zweite gelesen habe. Die Personen und Wesen werden sehr detailliert beschrieben und ich habe sie wirklich vor mir sehen können. Auch die Idee hinter dieser völlig neuen Welt fand ich wirklich klasse.

Es soll wohl eine 7-bändige Reihe werden, was mich doch ein wenig stutzig macht. Denn ich weiß nicht, wie die Autorin das Niveau so lange aufrecht erhalten will. Des Weiteren ist es meiner Meinung nach eine Geschichte, die am besten direkt hintereinander weg gelesen werden sollte. Ich glaube nicht, dass ich in einem Jahr noch den Durchblick über das Geschehene und die ganzen Begriffe haben werde. Daher werde ich mir Teil 2 wohl relativ zeitnah besorgen.

Für Leser, die keine Angst vor vielen neuen Begriffen haben, ist es ein wunderbares Buch.

 

Meine Bewertung: 

 

 

Weitere Rezensionen von Bloggern:
* Yvonnes Lesewelt (Hörbuch-Rezension)
* Tintenhain

 

Die Autorin:

Samantha Shannon, geboren 1991, wuchs im Londoner Westen auf, wo sie mit fünfzehn das Schreiben begann. Sie hat gerade ihr Literaturstudium am St Anne’s College in Oxford beendet. »Die Träumerin« ist der erste Band einer siebenteiligen Serie um die junge Seherin Paige Mahoney. Die Übersetzungsrechte wurden in mehr als zwanzig Länder verkauft und eine Verfilmung ist in Arbeit. [Quelle: Piper Verlags-Seite]

 

Erscheinungsdatum: 08.06.2016
Verlag: Piper Verlag
Seiten: 624
ISBN: 978-3833309328
Preis:  19,99 € (gebundene Ausgabe)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

5 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „The Bone Season: Die Träumerin, Band 1“ von Samantha Shannon

  1. Hey!
    Ich würde dir auch raten, gleich weiterzulesen. Ich hatte nach der ganzen Zeit, die es bis band 2 gedauert hat, Probleme, mich wieder in die Geschichte hinein zu finden. Sie ist eben doch sehr komplex. Aber, ich habe sie genauso geliebt, wie du.
    LG
    Yvonne

    1. Huhu liebe Yvonne,
      Danke für deinen lieben Kommentar. Ja ich dachte mir schon so etwas. Dafür sind einfach zu viele „Fachbegriffe“ vorhanden. Ich werde mir den zweiten Teil jetzt direkt mal besorgen 😉
      Ganz liebe Grüße
      Nadine

Schreibt mir was nettes: