[Buch-Rezension] „Red Rising Band 1“ von Pierce Brown

Klappentext:

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen… [Quelle: Amazon]

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Bei „Red Rising“ handelt es sich um den Auftakt zur Red Rising-Trilogie von Pierce Brown. Ich hatte bisher noch kein Buch vom lieben Herr Brown gelesen. Hatte immer nur gehört, dass er wohl als „best-aussehenster Autor“ in der Blogger Szene gefeiert wird. Klar, hab ich ihn mir dann auch mal angesehen und…mhjjaaa… nicht schlecht Herr Specht 😉

Aber hier soll es ja nun nicht um die Optik des Autors gehen, sondern viel mehr um das, was aus seiner Feder entsprungen ist. Und auch das kann sich wirklich sehen bzw. lesen lassen.

 Wir begleiten hier den jungen Darrow und lernen zunächst seine Welt der Roten kennen. Bei den Roten handelt es sich um die unterste Schicht der verschiedenen Völker des Mars. Darrow arbeitet mit seinen 16 Jahren bereits als jüngster Höllentaucher und ist mit seiner großen Liebe verheiratet. Da auf dem Mars niemand wirklich alt wird, ist sein Alter vergleichbar mit unseren 30-jährigen.

Anfangs fand ich das System, welches Brown hier erschaffen hat, etwas verwirrend. Doch nach und nach kam ich immer besser damit zurecht.
Es handelt sich hierbei um eine vollkommen andere Geschichte, als alles, was ich bisher so gelesen hatte. Ich hatte mir die Story nämlich ganz anders vorgestellt. Ich dachte, hier handelt es sich um eine reine Science Fiction-Dystopie. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Und was dann kam, war sogar noch besser.

Die Geschichte ist durchzogen von Spannung, Abenteuer, Überlebenskämpfen und einer Prise Dystopie. Wobei von der Dystophie gerade in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zu lesen ist. Hier wandelt es sich eher in eine Art „Tribute von Panem“-Überlebenskampf im Mittelalter, was ich großartig fand.

Trotz der vielen verschiedenen Charaktere, die in der zweiten Buchhälfte erscheinen (und es waren wirklich viele. Die Namen klangen teilweise sogar sehr ähnlich), konnte ich den Überblick sehr gut behalten.

Und wer jetzt denkt, dass es sich hier um eine gradlinige Story handelt….Ätsch… Denkste. Es gibt so viele Plotwendungen, das ich persönlich immer wieder verdutzt vom Buch aufschauen musste und ganz laut „Hääääh?“ gerufen habe 🙂 Und genau das macht dieses Buch für mich so besonders und auch einzigartig. Es war unvorhersehbar und es hat so viel Spaß gemacht. Auch natürlich durch Browns so tollen Schreibstil .

 

Absolute Leseempfehlung !!!

 

Meine Bewertung: 

 

 

Der Autor:

Nach dem Collegeabschluss hätte Pierce Brown eigentlich nichts dagegen gehabt, seine Studien in Hogwarts fortzusetzen. Da es ihm dafür leider an der nötigen magischen Gabe fehlte, versuchte er es mit verschiedenen Jobs in der Medienbranche. Seine Red-Rising-Trilogie wurde ein so sensationeller Erfolg, dass Pierce Brown sich jetzt ganz dem Schreiben widmen kann. Der Autor lebt in L.A. [Quelle: Random House Verlags-Seite]

 

Erscheinungsdatum: 14.09.2015
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 576
ISBN: 978-3453534414
Preis:  12,99 € (Broschiert)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

4 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Red Rising Band 1“ von Pierce Brown

  1. Ich habe mir das Buch auf der Buchmesse in Leipzig gekauft und ich will es auch unbedingt lesen, nur bisher habe ich es nicht geschafft.

    Warum hört man von dir denn gar nichts mehr?

    1. Huhu 🙂
      Ich kann es dir wirklich sehr ans Herz legen. Es hat mich richtig gefesselt 😉

      Die letzten Monate musste ich mich etwas mehr auf mein Privatleben konzentrieren. Daher ist es leider etwas ruhig um
      mich geworden. Ich gelobe aber Besserung, und werde ab August hoffentlich wieder voll dabei sein 😉

      Liebe Grüße
      Nadine

Schreibt mir was nettes: