[Buch-Rezension] „Magisterium 2 – Der kupferne Handschuh“ von Cassandra Clare/HollyBlack

Klappentext:

Band 2 der Magisterium-Serie von Cassandra Clare und Holly Black. Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?

 

Das Cover:

Das Cover hat viel Ähnlichkeit mit dem ersten Band. Einzig die Schrift ist nun in blaumetallic gehalten und nicht kupferfarben. Im unteren Teil ist der Wolf Mordo abgebildet. Der Buchschnitt ist auch wieder wunderschön, diesmal in blaumetallic gehalten.  Leider ist diesmal das Wort Magisterium nicht als Palindrom (dies kann man auch auf dem Kppf stehend lesen) gedruckt, was ich sehr schade finde. Für mich ist das Cover trotzdem ein echter Hingucker und darf in keinem Bücherregal fehlen.

 

Zusammenfassung:

Callum ist über die Ferien bei seinem Vater, doch dieser verhält sich ihm gegenüber sehr merkwürdig. Als er auch noch seltsame Pläne im Keller findet, haut Callum ab. Wieder im Magisterium kommt bald herraus, das ein geheimnisvoller Handschuh, der viel Macht besitzt gestohlen wurde. Callum glaubt sein Vater stecke dahinter und möchte ihn warnen, das Magisterium wolle ihn töten. Er macht sich, gemeinsam mit seinen Freunden Tamara und Aaron, auf die Suche nach ihm.

 

Semiramis ist nach einer assyrischen Königin benannt, die sich nach ihrem Tod in eine Taube verwandelt hat. Callum heißt ebenfalls TaubeTauben stehen für den Frieden, den deine Mutter mehr als alles andere ersehnte.

 

Fazit:

Der Einstieg fiel mir hier sehr leicht, da ich erst kurz zuvor den ersten Band gelesen hatte. Man sollte auch unbedingt den ersten Teil gelesen haben, da die Geschichte ohne jegliche Rückblicke startet. Leider zog sich der Anfang ein wenig in die Länge, was sich aber Gott sei Dank zur Mitte des Buches schlagartig änderte. Ab hier wurde es für mich sehr spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Ende ist nicht ganz so offen gehalten, wie im ersten Band. Daher fällt das Warten für mich auf den dritten Teil (Ende 2016) dieses Mal nicht ganz so schwer.

Meine Bewertung:

 4 Sterne

 

 

cloud_Magisterium

 

Die Autorinnen:

Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Freund und ihren zwei Katzen in Brooklyn, New York. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

Holly Black wurde 1971 geboren und wuchs in New Jersey auf. Ihre Mutter, eine Malerin und Puppenmacherin, begeisterte ihre Tochter für die Welt der Fabelwesen. Bereits als Teenager schrieb Holly viele Gedichte und Bühnenstücke und sogar ein Buch, das allerdings, nach ihrer eigenen Auskunft, miserabel war. 1994 schloss sie mit dem B.A. am College von New Jersey ab. Sie arbeitete zunächst für medizinische Zeitschriften wie The Journal of Pain, während sie an der Rutgers University studierte. Sie brach ihr Studium jedoch zugunsten des Schreibens ab.

MAGISTERIUM – die erste gemeinsame Buchreihe der Bestseller-Autorinnen Holly („Spiderwick Chroniken“) Black und Cassandra Clare („Chroniken der Unterwelt“)

FSK: ab 11 Jahren
Seiten:  304 Seiten
ISBN:  978-3846600177
Preis: 16,99 Euro (gebunden)

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Hier geht es zur Rezension von Magisterium 1 – der Weg ins Labyrinth

 

Ein Gedanke zu „[Buch-Rezension] „Magisterium 2 – Der kupferne Handschuh“ von Cassandra Clare/HollyBlack

Schreibt mir was nettes: