[Buch-Rezension] „Die Wölfe von Mercy-Falls (1): Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater

Klappentext:

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

„Nach dem Sommer“ ist der erste Band einer Trilogie.

 

„Sie war das schönste Mädchen, das ich je gesehen hatte, ein kleiner, blutender Engel im Schnee. Und die anderen wollten sie töten.“

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich anfangs schon dachte, ich gerate jetzt in eine Twilight-Obsidian Mix Geschichte und war daher auch recht skeptisch. Was mich an diesen romantasy Reihen doch ziemlich stört ist, dass es sich einfach sooo ähnlich ist. Im Nachhinein wüsste ich nicht mehr, welches Ereignis in welcher Buch-Reihe geschah. Auch, wenn die Protagonisten immer etwas mit verschiedenen „Wesen“ zu tun haben, ist alles doch sehr überlappend.
Nichts desto trotz fand ich „Nach dem Sommer“ ziemlich gut geschrieben. Es las sich flüssig und auch die Geschichte dahinter ist ganz nett. Ich fand es vor allem mal super toll, dass es hier nicht den arroganten Badboy gab, sondern zur Abwechslung mal einen super lieben und symphatischen Sam. Sam ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich kann verstehen, was Grace so toll an ihm findet. In ihrem Alter hätte ich mich auch in ihn verliebt. Der zweite Band „Ruht das Licht“ steht schon in meinem Regal. Ich werde allerdings jetzt erst mal etwas Abstand zu der Story gewinnen. Aber ich werde auf jeden Fall weiterlesen.

 

„Ich roch ihn, noch bevor ich ihn sehen konnte. Sein glänzender Pelz war verschwunden, er war nackt. Aber ich wusste, dass es mein Wolf war, noch bevor er die Augen aufschlug. Diese gelben Augen, die ich so gut kannte…“

 

Meine Bewertung:

4 Sterne

 

Die Autorin:

Maggie Stiefvater ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Mit 16 Jahren änderte sie ihren ursprünglichen Namen Heidi offiziell in Margaret. Sie ging auf das Mary Washington College und schloss dies mit einem Bachelor in Geschichte ab. (Quelle: Wikipedia)

 

FSK: nicht erforderlich
Erscheinungsdatum: 06.09.2010
Verlag: script5
Seiten: 424
ISBN: 978-3839001080
Preis: 18,90 Euro (Gebundene Ausgabe)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

[related_post themes=“flat“]

6 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Die Wölfe von Mercy-Falls (1): Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater

  1. Schön das dir das Buch gefallen hat 😀
    Ich muss sagen ich habe die ganze Reihe per Hörbücher gehört und war absolut begeistert. Ein gutes Stück meiner Begeisterung verdanke ich wohl den absolut schönen Stimmen von Grace und Sam, die Achtung von den Synchronsprechern von Bella und Jacob aus Twillight sind. Ich bin ja kein Bis(s) Fan, aber diese Sprecher sind absolut genial, vor allem die weibliche Stimme.
    Worte sind Wind
    Moana

    1. Halli Hallo 😊
      Danke, für deinen Kommentar. Ich hatte in das Hörbuch auch mal kurz auf Spotify reingehört. Das klang wirklich super. Bella hab ich natürlich erkannt, aber dass der andere Jacob ist, hab ich gar nicht bemerkt 😀 Obwohl ich Bellas Schauspielerin absolut nicht leiden kann 😳 jetzt hast du mir Lust auf das Hörbuch gemacht. Na toll 😃 Muss ich wohl bald mal ran 😉
      Liebe Grüße
      Nadine

      1. Kristen Stewart ist auch nicht gerade mein Liebling, aber die Sprecherin ist wirklich gut und nach ner Zeit vergisst man auch das sie Bella ist. Jacobs/Sams Sprecher kann seine Stimme ziemlich gut verstellen, er hat nämlich auch Ron Weasley gesprochen ;D
        Grüße auch zurück,
        Moana

Schreibt mir was nettes: