[Buch-Rezension] „Die Welten-Trilogie: Gefangen zwischen den Welten 1“ von Sara Oliver

Klappentext:

Ve und Nicky gleichen sich bis aufs Haar. Doch Ve und Nicky sind keine Zwillingsschwestern. Zwischen ihnen liegen sprichwörtlich Welten! Eine mysteriöse Apparatur hat Ve in ein Paralleluniversum katapultiert – mitten hinein in das Leben ihrer Doppelgängerin. Um in ihre eigene Welt zurückkehren zu können, muss Ve sich mit Nicky verbünden, mutiger sein, als sie es jemals zu träumen wagte, und eine große Liebe opfern … [Quelle: Amazon]

 

Hier habt ihr meinen Salat:

„Ein Buch über Parallelwelten? Das MUSS ich lesen!“ Das dachte ich, als ich im Buchladen auf „Gefangen zwischen den Welten“ von Sara Oliver stieß. Das Thema Parallelwelten zieht mich irgendwie magisch an und ich war nun voller Vorfreude, endlich mit dem lesen beginnen zu können.

Doch im Bezug auf dieses wundervolle Thema wurde ich hier leider enttäuscht. Ich dachte nur immer: Wann kommt denn da endlich was? Zeig mir doch bitte mehr von dieser Parallelwelt!
Aber es kam nichts.

Die Grundidee ist wirklich super und es las sich auch sehr leicht. Gegen den Schreibstil habe ich wirklich gar nichts Negatives zu berichten. Nur fehlt mir in der Story sowie auch bei den Protagonisten einfach die Tiefe. Ich hatte bis zum Schluss das Gefühl, dass ich weder Ve noch Nicky noch sonst jemanden wirklich gut kennengelernt hatte. Was wirklich schade ist, denn wenn die Figuren noch weiter ausgearbeitet worden wären, wären sie bestimmt klasse geworden.
Auch hatte ich das Gefühl, dass auf manche Wendungen nicht so richtig eingegangen wurde. Zum Beispiel wurde der verschwundene Vater eine ganz lange Zeit überhaupt nicht mehr erwähnt. Es ging nur noch um diese Welt und wie Ve wieder nach Hause kommt. Hallo? Ich würde doch nicht einfach meinen Vater zurücklassen, der evtl. in dieser Welt festhängt. Irgendwie recht seltsam.

Durch die super Grundidee und den tollen Schreibstil erhält das Buch von mir trotzdem noch 3 Sterne.

 

Meine Bewertung: 

 

Die Autorin:

Sara Oliver wuchs in einem kleinen Dorf in Süddeutschland auf. Mit „Gefangen zwischen den Welten“ erscheint im August 2016 beim Ravensburger Verlag ihr Debüt. Die Inspiration zu ihrem Jugendbuch fand sie in ihrer eigenen Familie: Sara Oliver hat eine Zwillingsschwester, mit der sie auch heute noch häufig verwechselt wird. Zusammen mit ihrem Mann lebt die Autorin in Düsseldorf. [Quelle: Lovelybooks]

 

Erscheinungsdatum: 24.08.2016
Verlag: Ravensburger Verlag
Seiten: 416
ISBN: 978-3473401444
Preis:  16,99 (gebunden)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

8 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Die Welten-Trilogie: Gefangen zwischen den Welten 1“ von Sara Oliver

  1. Irgendwie dachte ich auch „Oha wie cool!“ als ich den Klappentext gelesen habe. Aber wenn du meinst, dass das Buch nicht so ist, dann wandert es wohl nicht auf meine Wunschliste. Aber deine Meinung ist gut begründet. Danke dafür!

    Lili

    1. Hi Lili,
      Geschmäcker sind natürlich auch sehr verschieden. Das heißt nicht, dass das Buch anderen nicht gefällt. Ich kann da wirklich nur für mich sprechen. Aber es gibt wirklich viiiel bessere Bücher, bei denen alles stimmt (oder zumindest das meiste) 😉
      Liebe Grüße
      Nadine

    1. Ja, ich finde es auch richtig schade. Das Potential war wirklich da. Aber es beruhigt mich, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin. Jetzt kommt auch noch der zweite Teil raus. Ich überlege, ob ich der Story noch eine Chance geben soll. Gibt ja viele Autoren, die im zweiten Band dazugelernt haben.

Schreibt mir was nettes: