[Buch-Rezension] „Die Falle“ von Melanie Raabe

Klappentext:

Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst. [Quelle: Amazon]

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Wie vielleicht einige von euch wissen, bin ich nicht die klassische Thriller-Leserin. Ich habe mich erst vor einem guten Jahr an meinem ersten Thriller versucht und kam damit auch ganz gut klar. Allerdings bin ich auch ein Angsthase und Angsthasen Abends im Bett einen Thriller lesen zu lassen, ist nicht so eine sonderlich gute Idee.

Dann stieß ich mit meiner Nase auf „Die Falle“ von Melanie Raabe. Und der Klappentext machte mich dann doch ehrlich gesagt so richtig neugierig. Ein Buch über eine Bestsellerautorin klingt für mich sehr verlockend und ich war sofort entschlossen: Das muss ich lesen!

Als das Buch dann bei mir einzog, kam wieder einmal der Angsthase in mir heraus. „Soll ich es wirklich lesen?“ Ich bin ehrlich, ich habe mich die erste Zeit nicht getraut. Viele von euch mögen das nicht nachvollziehen können, aber es ist für mich schon eine kleine Überwindung. Aber es hat sich gelohnt und im Nachhinein denke ich mir mal wieder „Warum hast du dich so angestellt. So schlimm ist es doch gar nicht.“

Ich fand die Handlung wirklich sehr spannend und die Idee dahinter echt genial. Melanie Raabe hat einfach einen tollen und zur Handlung passenden Schreibstil und ich verstehe nun, warum dieses Buch so erfolgreich geworden ist.

 

„Ich bin nicht von dieser Welt.“ – erster Satz

 

Was die Protagonisten angeht war die Ausarbeitung wirklich grandios. Ich war so oft hin und her gerissen, welche Variante von welcher Person ich nun glauben sollte und genau das macht doch die Spannung erst richtig aus.

Auch war für mich die Isolation der Protagonistin einfach interessant und ich stellte mir automatisch die Frage, wie so etwas überhaupt funktionieren kann. Ich machte mir also noch über das Buch hinaus Gedanken über den Inhalt und die Umsetzung im realen Leben. Wenn ein Buch so etwas schafft, dann soll das doch wohl etwas heißen, oder!

Aufgrund der zeitweisen Längen bekommt „Die Falle“ von mir trotzdem noch richtig gute 4 Sterne.

 

Meine Bewertung: 

 

 

Die Autorin:

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman „Die Falle“ wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland. [Quelle: Amazon]

 

Erscheinungsdatum: 11.04.2016
Verlag: btb Verlag
Seiten: 352
ISBN: 978-3442714179
Preis:  9,99 € (Taschenbuch)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

Vielen Dank an die Autorin, den Random House Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar

2 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Die Falle“ von Melanie Raabe

Schreibt mir was nettes: