[Buch-Rezension] „Caraval 1: Es ist nur ein Spiel“ von Stephanie Garber

 

Klappentext:

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt … [Quelle: Amazon]

 

Hier habt ihr meinen Salat:

Was soll ich da lange um den heißen Brei herum reden: Dieses COVER!!! Es hat mich einfach vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Und als ich mir dann noch den Klappentext dazu durchlas, war es um mich geschehen und meine Geldbörse wieder ein bisschen leichter. Aber was soll´s.

Ich fand es ganz wunderbar die Entwicklung der schüchternen und zurückhaltenden Scarlett zu einer taffen und selbstbewussten Frau mitzuerleben. Sie und ihre Schwester wurden immer sehr von ihrem Vater unterdrückt. Daher haben beide Schwestern auch ein eher gestörtes Verhältnis zum männlichen Geschlecht. Dies äußert sich allerdings bei beiden in unterschiedlichen Richtungen. Da wo Scarlett sehr zurückhaltend handelt, ist Donatella umso freizügiger. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein. Trotzdem steht Scarlett immer hinter ihrer Schwester und setzt sich wo sie nur kann für sie ein (obwohl dies für Scarlett oft mit Konsequenzen endet).

Donatella war mir hier ziemlich unsympathisch, was denke ich auch von der Autorin so gewollt war. Sie wirkte sehr naiv und ich konnte ihre Handlungen und Gedankengänge überhaupt nicht nachvollziehen. Dagegen war Scarlett wirklich eine sehr sympathische Protagonistin und ich habe ihre Reise sehr genossen.

 

 

Es dauerte nicht lange und ich war mitten in dieser grandiosen Geschichte gefangen. Ich hatte wirklich das Gefühl, vor Ort bei diesem außergewöhnlichen Spiel dabei zu sein und sah die Handlung durch Scarlett´s Augen. Genau so muss es für mich sein. Im Laufe des Spiels wurden Realität und Magie so oft vermischt, dass man nicht wirklich nachvollziehen konnte, was nun Wirklichkeit war.

Das Legend, der Erfinder des Spiels, bis zuletzt anonym blieb und man wirklich total verwirrt wurde, wer denn nun dahinter stecken mag, fand ich klasse. Hier wurde der Spannungsbogen aus meiner Sicht genau richtig aufgebaut und gegen Ende ging es noch mal richtig zur Sache.

Es ist eine Geschichte, die den Leser in seinen Bann zieht und ihn bis zum Schluss nicht mehr loslässt. Ich hätte sofort weiter lesen können und ich freue mich wirklich, das es sich hierbei wohl nicht um einen Einzelband handelt, sondern die Reihe weiter geht. Ob es eine Trilogie wird oder nur aus zwei Bänden besteht konnte ich nirgends in Erfahrung bringen.

 

Vielleicht wisst ihr, wie viele Bände es letztendlich werden.
Schreibt es mir doch mal in die Kommentare.

 

Wer auf Fantasy mit der richtigen Portion Spannung und Magie steht, ist mit „Caraval“ genau an der richtigen Adresse.

 

Meine Bewertung: 

 

 

Die Autorin:

Stephanie Garber wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem Legend ihr eine Eintrittskarte für Caraval schickt. [Quelle: IVI (Piper) Verlagsseite]

 

Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Verlag: IVI
Seiten: 400
ISBN: 978-3492704168
Preis:  14,99 € (Broschiert)

 

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

 

*Dieser Link ist ein Afiliatelink und beinhaltet Werbung. Durch klicken entstehen euch keine Kosten.

6 Gedanken zu „[Buch-Rezension] „Caraval 1: Es ist nur ein Spiel“ von Stephanie Garber

  1. Die Rezension klingt, als müsste ich das Buch unbedingt noch lesen! Liebäugle sowieso schon die ganze Zeit damit . Ich dachte die ganze Zeit, das wäre ein alleinstehender Band. Schade wenn nicht, ich finde die gibt es so selten in dem Genre!

    Dein Blog gefällt mir übrigens sehr gut, allerdings dauert es recht lange, bis eine Seite geladen ist 😮
    Da kommt dann so ein grüner Ladebalken.. Mein Internet ist eigentlich ziemlich schnell und habe damit nie Probleme.
    Aber das hindert mich nicht dran, hier noch ein bisschen zu stöbern!

    Liebste Grüße,
    Celine

    1. Hallo Celine,
      danke dir für deinen lieben Kommentar 🙂
      Das Problem mit der Ladezeit habe ich jetzt schon ein paar Wochen und weiß noch nicht so recht, woran es liegt. Ich muss mir da unbedingt mal was einfallen lassen. 🙁 Geht ja so wirklich nicht auf Dauer.

      Freut mich, das ich dir das Buch etwas näher bringen konnte 🙂
      Einzelbände fehlen mir auch immer mehr in diesem Genre. Man hat ein wenig das Gefühl, dass hier möglichst viel Geld rausgeholt werden möchte.
      Aber bei „Caraval“ freue ich mich wirklich, das es noch weiter geht. Das Buch hätte noch mal 200 Seiten mehr haben können 😉
      Ganz liebe Grüße
      Nadine

Schreibt mir was nettes: